SPECIAL

Nürnberg 2015

Die Show der Gegensätze


3,6 Meter Spannweite hat diese wunderschöne "Ka-6E"von Aeronaut mit GFK-Rumpf. Die Tragflächen und Leitwerke in Rippenbauweise sind zum Selbstbauen.


Voll-GFK bei Pichler: Der "Horus V" ist ein klassischer Hotliner mit 2,1 Metern Spannweite. Das Modell trägt unverkennbar die Handschrift des Serge Natanek.

Den "Rhönbussard" - ein Traditionsmodell aus alten Zeiten - will Krick wieder in zwei Größen anbieten, zeitgemäß 3D-neukonstruiert und gefräst beziehungsweise gelasert.

Neben dem "Heron" (vgl. Bericht in diesem Heft) stand bei Multiplex die um interessante Dinge erweiterte Software der "Profi TX" im Mittelpunkt des Interesses.

Gab es schon lange nicht mehr, jetzt aber von Horizon Hobby: Die "ASW-20" hat 4,7 Meter Spannweite, GFK-Rumpf und Styro/Holztragflächen.

Motoren und Akkus sind beispielsweise die Klassiker bei Hacker. Doch in diesem Jahr standen neue Gleitschirme und die neuen Trikes im Fokus der Präsentation.

Derkum aus Köln war erstmalig in Nürnberg und stellte neben den Phoenix-Modellen diesen 2,9 Meter großen Elektrosegler "Stratos 290 E" aus europäischer Produktion vor.

Nicht ganz neu, aber neben all dem Schaum eine willkommene Abwechslung: Der "HottTrigger 1500", ein preiswerter Kunstflugtrainer ganz in Holz von Graupner.

Der "Thermik-Excel" von Simprop ist wieder da, mit 2,3 Metern Spannweite und zum Selbst- bügeln.

Als Holzbausatz mit optimiertem Elektroantrieb wird dieser Leichtwindsegler von Hobbico angeboten. Sieht fast so aus wie der alte "Mosquito" von Graupner.

Hacker/CZ kann nicht nur Schaum! Diese "Bellanca Decathlon" ist ein Meisterwerk in Holz und mit zwei Metern Spannweite auch noch recht handlich.

Mit der "Lo-100" hat Aeronaut einen weiteren Segler vorgestellt. Mit 2,8 Metern Spannweite (1:3,57), GFK-Rumpf sowie Tragflächen und Leitwerken zum Selbstbauen.

Für Holzwürmer und Bastelfans hat Krick die legendären Dumas-Holzbaukästen ins Sortiment aufgenommen.

Kein Traum, das ist Schaum! Eine wunderschön gemachte "Beaver" mit Schwimmern - komplett mit Servos und Motor von Robbe.

Mit dem "Skippy" hat Aeronaut einen Zweiachsgesteuerten Elektrosegler neu dabei, der sich an den Modellen der beliebten RES-Segelflugklasse orientiert.

Bei Multiplex hat nun auch der kleine 9-Kanal DR-Empfänger einen BUS-Ausgang bekommen, der digital sogar 16 Kanäle ansteuern kann. Somit ergeben sich beispielseweise mit den Powerbox-Systemen viele Möglichkeiten fast grenzenlos Servos anzuschließen oder auch den iGyro-SRS zu nutzen.



Hier geht es zur Artikel-Übersicht

Diesen Beitrag und noch viel mehr finden Sie in AUFWIND Ausgabe 2/2015

Das komplette Inhaltsverzeichnis 2/2015
Zur Heftbestellung bitte hier entlang.

©AUFWIND 2015