REPORTAGE

Gemeinsam Spaß

Ein Alula-Event auf der Tannenalm

Gemeinsam macht Modellsport doch am meisten Spaß. Das dachte sich auch AUFWIND-Mitarbeiter Herbert Locklair und lud ein zum Schönheitswettbewerb und Massenstart während der Leserreise auf die Tannenalm.

Alljährlich in der letzten Maiwoche geht es auf zur AUFWIND-Leserreise auf die Tannenalm. Vor Jahren waren es zehn "Dogfighter" - die vor Ort zusammengebaut, der schönste ausgesucht und dann zusammen auch in die Luft gebracht wurden. Auch 2016 sollte es wieder etwas Besonderes sein. Der AUFWIND-Bericht über den "Alula Trek" - im Vertrieb durch Lindinger - schuf die Idee: Warum nicht so viele Modelle wie möglich in die Luft bringen und zudem den Ehrgeiz anstacheln, wunderschöne individuelle "Alula" aus dem weißen EPP zu gestalten.

Eine Rundmail später erklärten sich 12 Teilnehmer zum Mitmachen bereit. Firma Lindinger machte einen Sonderpreis und ich besorgte jede Menge Spraydosen. Am Sonntagabend auf der Tannenalm war dann Bescherung und bereits am Montagmorgen konnten die ersten Teilnehmer beobachtet werden, wie sie mit Spraydose oder Pinsel ans Werk gingen. Während sonst die Kerle allein im Bastelzimmer hocken, gesellten sich diesmal auch die meisten Begleiterinnen dazu. Und so kamen einige schöne Kreationen ans Tageslicht, von "ähnlich wie ein Vogel" bis zum modernen Design war alles vorhanden. Der "Alula", den mir Andi Bloch von Staufenbiel Berlin für meinen Enkel als Flugdino mit dem Pinsel gestaltet hatte, lief allerdings außer Konkurrenz.

Bereits am Mittwoch ging es ans Einfliegen, denn ein Massenstart ohne eingeflogene Modelle geht gar nicht. Zugegeben, der "Alula" ist einfach zu beherrschen. Aber nur, wenn Schwerpunkt und Ausschläge exakt stimmen. Da mussten sich alle Teilnehmer herantasten.

Am Donnerstag war es dann soweit: Birgit, Sabrina und Max waren die Jury. Die "Alula"-Modelle von Jens-Peter, Gerd und Andreas wurden für würdig empfunden, mit je einem AUF- WIND-Jahresabo belohnt zu werden.

Der Massenstart war dann krankheitsbedingt leider auf neun Modelle reduziert, aber das ist ja auch nicht wenig. Also aufstellen in zwei Reihen, Kommando "3, 2, 1 . Start!" und alle gingen zusammen in die Luft. Es folgten Flugzeiten zwischen 30 Sekunden und fünf Minuten, je nach- dem ob man Aufwind erwischte oder nicht. Das Ganze dann noch einige Male exerziert, natürlich für die Fotografen. Es ist ja auch ein Erlebnis, gemeinsam die "Alula"-Modelle in den Himmel zu schicken. Nicht ein einziges Mal sind Modelle aneinander geraten.

Doch Vorsicht: "Alula"-Fliegen ist ansteckend! Vergnügen hat allen Teilnehmern nicht nur das gemeinsame Gestalten bereitet. Vor allem mit dem kleinen Modell in die Thermik zu gehen, machte irrsinnig viel Spaß!

Und was folgt in diesem Jahr als Aktion? Ich werde berichten .

Herbert Locklair


Enkel Max hat mit seinen drei Jahren gut lachen, hatte er doch - außer Konkurrenz - die schönste Alula, gestaltet von Andi Bloch

Auf der neuen Pilotenterrasse der Tannenalm, das große "Alula"-Posing für AUFWIND

Am Abend gab es dann die drei Abos, überreicht durch Tannenalm-Chefin Birgit für (von links) Andreas, Jens-Peter und Gerd

Jens-Peter ließ seinen künstlerischen Impressionen freien Lauf

Auch Manfred war fleißig beim Stylen seines "Alula"

Hannes "Mr. Cockpit" Schmalzer half Thomas noch beim Einstellen der Ausschläge

Ein kleines Warm-up mit drei Modellen, ausgeführt von Hannes, Thomas und Bernd

Alle Teilnehmermodelle auf einen Blick

"3, 2, 1 . Start!" - eine Mordsgaudi für alle Beteiligten



Hier geht es zur Artikel-Übersicht

Diesen Beitrag und noch viel mehr finden Sie in AUFWIND Ausgabe 3/2017

Das komplette Inhaltsverzeichnis 3/2017
Zur Heftbestellung bitte hier entlang.

©AUFWIND 2017