SPECIAL

Herr der Gummis

Heinz-Bernd Einck und 20 Jahre EMC-Vega


Heinz-Bernd Einck hat wie kaum ein anderer die F3x-Wttbewerbsszene geprägt.

Die Geschichte des AUFWIND-Modellsportmagazins ist eng mit der Entwicklung von EMC-Vega verbunden. Firmeninhaber Heinz-Bernd Einck erkannte als aktiver F3B-Pilot früh das Potential des neuartigen Modellsportmagazins, als AUFWIND-Gründer Kai Erdmann es ihm vorstellte. Fortan unterstützte Heinz-Bernd Einck den AUFWIND. Grund genug, das innovative Unternehmen aus Recklinghausen vorzustellen.

Ein Kunde ruft in Recklinghausen an: "Hallo Herr Einck, im September bin ich in China und bräuchte dort ein Hochstartseil." Die Antwort von Heinz-Bernd Einck: "Kein Problem, ich bringe es persönlich zu Ihnen nach Laiwu in China!" Und tatsächlich wird der Firmeninhaber von EMC-Vega zur F3B-WM seine "Megaline"-Seile persönlich ausliefern. Immerhin nutzen dort international 85 Prozent der Wettbewerbspiloten die Seile aus Recklinghausen.

Vor 20 Jahren begann die Erfolgsgeschichte des Unternehmens, zunächst mit dem Verkauf von Faserverbundstoffen. Bereits ein Jahr später kam das namensgebende F3B-Modell "Vega" auf den Markt - das erste Voll-CFK-Serienmodell weltweit. Im selben Jahr führte Heinz-Bernd Einck die deutsche F3B-Nationalmannschaft als Teammanager zum Team-Sieg der Weltmeisterschaft. Ein Jahr später setzte er die Europameisterschaft drauf. Diese Erfolge waren es, die schließlich zu einer neuen Sparte bei EMC-Vega führten: Hochstartseile! Seit 1994 werden diese in eigener Entwicklung hergestellt und wurden zur Herzensangelegenheit mit messbarem Erfolg: "Durch unsere Seile der Marke "Megaline" wird ein Höhenzuwachs von circa 100 Metern gegenüber konventionellen Seilen erreicht", berichtet Heinz-Bernd Einck. Die ebenfalls von EMC-Vega angebotenen Hochstartgummis der Marke "Megarubber" werden seit acht Jahren international auf Platz Eins geführt. Ihre Dehnbarkeit beträgt unglaubliche 700 Prozent. Zur optimalen Abstimmung erhält der Kunde durch eine EMC-eigene Seil-Broschüre die notwendigen Tipps.

Doch was benötigt man nun wirklich für den Einstieg in die Wettbewerbsszene, frage ich Heinz-Bernd Einck. Seine überraschende Antwort: "Ein Team, denn ein Alleingang ist von vornherein aussichtslos. Außerdem müssen mindestens 30 Wochenenden im Jahr, unabhängig von der Wettbe- werbsklasse, investiert werden. Und mit 2.000 bis 3.000 Euro für Modelle und Material sollte man auch rechnen." Glücklicherweise gibt es einen Markt an guten Gebrauchtmodellen. Doch worin liegt der Anreiz für diesen Aufwand? Dazu Heinz-Bernd Einck: "Es geht darum Grenzen auszuloten, das technische und natürlich auch das persönliche Optimum zu finden und sich mit den Kollegen zu messen. Außerdem lernt man das Modell auf diese Weise sehr gut kennen."

Für die von EMC-Vega exklusiv vertriebenen Flugmodelle der Marke RCM ergibt sich aus den Erfahrungen mit den Wettbewerbsmodellen, aktuell der "Vega 4V", eine direkte Übertragung der Wettbewerbstechnik auf die gesamte Produktlinie. Übrigens wird auch Technik aus dem Freiflugbereich übernommen, wo es sinnvoll ist.

Heinz-Bernd Einck ist stolz auf eine ihm zugetragene Kundenaussage: "Was Du bei EMC-Vega nicht bekommst, bekommst Du nirgends." Der erfahrene Modellbauprofi sieht sich ein wenig als Exote unter den Fachhändlern. Sein 12-Mann-Betrieb verzeichnet derzeit ein Umsatzwachstum von 25 Prozent mit rund 10.000 gelisteten Kunden weltweit. Den persönlichen Kontakt zu diesen Kunden will Heinz-Bernd Einck auch weiterhin pflegen und seine Firmenphilosophie irgendwann von seinem Sohn weiterführen lassen.

Doch bis dahin werden wir ihn noch auf vielen Messen, Wettbewerben und Treffen zu sehen und zu hören bekommen - wenn er wieder mal in seiner ganz persönlichen Art und Weise berät, berät und berät...

Jörg Kukla


Hochstartseile, der Ursprung des Unternehmens gelten bis heute als Kerngeschäft.


Auf Messen, Wettbewerben und Treffen wird beraten, gezeigt und erklärt, bis die Lippen fusselig sind.


Und immer wieder diese speziellen Zubehörprodukte, die Heinz-Bernd Einck für den Modellbau zugänglich macht.


Dieser Messestand ist seit Jahren bekannt und erster Anlaufpunkt für viele Messebesucher.



Hier geht es zur Artikel-Übersicht

Diesen Beitrag und noch viel mehr finden Sie in AUFWIND Ausgabe 6/2011

Das komplette Inhaltsverzeichnis 6/2011
Zur Heftbestellung bitte hier entlang.

©AUFWIND 2011