Im Zeitalter der GFK-Modelle wundert es, dass im Fachhandel keine vernünftigen Servohalterungen zu erwerben sind. Jahrelang baute sich jeder mit Klötzchen oder sonstigen Hilfsmitteln eigene Servobefestigungen, die in der Regel eher Provisorien waren und höheren Ansprüchen kaum genügen konnten. Nun haben einige Wettbewerbspiloten im Hause Solidtec Servohalterungen entwickelt, die wohl kaum noch Wünsche offen lassen.

Das Material dieser Halterungen besteht aus hochwertigem technischen Kunststoff (PA 6.6 30 GF), der sich durch hohe Schlagfestigkeit und Ermüdungsfestigkeit auszeichnet. Mit 30 Prozent eingearbeiteten Glasfasern erhält der Rahmen weitere Festigkeit. Die Konstruktion ist so ausgelegt, dass die auftretenden Kräfte nicht nur über die Laschen des Servogehäuses abgetragen werden, sondern durch den passgenauen Rahmen direkt in die Schale des Tragflügels übertragen werden. Dadurch wird eine längere Lebensdauer und größere Stellgenauigkeit gewährleistet, was gerade bei den heute üblichen Voll-GFK-Modellen den Leistungsbereich durch präziseres Steuern noch erweitert.


Servohalterungen mit eingebauten Servos (von links): DS-3728 und DS-368

Ein durch Ausfall oder Getriebeschaden defektes Servo kann problemlos gewechselt werden, was besonders von den Wettbewerbspiloten geschätzt werden wird, zumal die Platzierung an identischer Stelle erfolgt. Das Wechseln kann innerhalb weniger Minuten sauber und präzise erledigt werden. Zum Ein- und Ausbau der Servos ist auch kein besonderes Werkzeug notwendig. Ein passender Schraubendreher genügt. Beim ersten Einschrauben formen die Schrauben das Muttergewinde selbstständig. Die selbsthemmenden Eigenschaften des Kunststoffes verhindern das ungewollte Lösen der Verschraubung.

Eine gleich bleibende Qualität wird durch die Fertigung in Formen aus hochfesten Aluminiumlegierungen gewährleistet. Zur Zeit gibt es drei verschiedene Halterungen für Graupner-Servos: „Typ 1“ für 13-mm-Servos (z. B. C-341, C-351, DS-361, DS-368), „Typ 2“ für 15-mm-Servos (z. B. C-3031, C-3041, C-3241, DS-3728, DS-3781) und „Typ 3“ für 15-mm-Servos (z. B. C-3321, C-3341, DS-3328). Außerdem sind Halterungen für einzelne Multiplex- und Volz-Servos erhältlich.

Für den Einbau der Servohalterungen schleife ich die Unterseite auf einem Schleifklotz an. Das einzusetzende Servo schmiere ich auf der Unterseite mit etwas Vaseline oder Trennwachs ein. Danach setze ich das Servo in die Servohalterung und schraube es komplett ein. Auf die angeraute Servohalterungsunterseite gebe ich dann ein wenig UHU plus endfest 300 und setze Rahmen inklusive Servo auf die von mir vorher angeraute Stelle im Modell. Das Ganze beschwere ich etwas, damit sich die Halterung nicht verschiebt. Zwölf Stunden später sitzt die Halterung dort, wo ich sie haben wollte.
Dieter Rybold

Bezug:
Michael Frey, Westend 4
64832 Babenhausen
Tel. 060 73/613 44
E-Mail: famfrey@t-online.de

Feine Machart: Die Servohalterungen alleine (oben für 13 mm, unten 15 mm)

Ein Servohalterungssatz mit den einzubauenden Servos und dem dafür notwendigen Werkzeug


DS-368 und DS-3728 mit Servohalterungssatz



Hier geht es zur Artikel-Übersicht

Diesen Beitrag und noch viel mehr finden Sie in AUFWIND Ausgabe 2/2003

Das komplette Inhaltsverzeichniss 2/2003
Zur Heftbestellung bitte hier entlang.

© AUFWIND 2003